Idee

Wir leben in einer  unter großen Druck stehenden Gesellschaft. Viele Eindrücke prasseln auf uns ein. Ständig haben wir das Gefühl die Zeit verrennt immer schneller und die Leistungsanforderungen werden immer größer. Wir fühlen uns gestresst, überlastet und überfordert. Dier Erschöpfung wird immer größer,…

Nun gibt es einen kleinen idyllischen Ort, kurz hinter der Stadtgrenze von Kaiserslautern, da ist alles etwas anders. Wer hier ankommt ist erst einmal weg von allem. Bereits am Eingang erfolgt eine freundliche Begrüßung durch die schwarze Labradorhündin Trixi. Spätestens hier schaltet sich dann auch die Handymailbox ein und vertröstet die Anrufer auf später.

Es führt ein kleiner Weg entlang an einem bunten Haus vorbei und da stehen auch schon zwei kuschelige und liebenswerte Ponydamen, die dann auch schon das ein oder andere Begrüßungswiehern aussenden. Hier kann man schon einmal anhalten und ihnen über das zottelige Fell streicheln. Berührungen und nette Worte werden immer gerne entgegengenommen.

Vielleicht läuft jetzt  noch ein Hase über den Weg , oder ein Eichhörnchen klettert direkt nebenan den Baum hoch und dann gelangt man auch schon zum Herzstück des Regenbogenhofes und steht sprichwörtlich Mitten im Wald. Hier wohnen sechs liebenswerte Pferdedamen, die eine wunderschöne Aufgabe übernommen haben. Sie wollen uns Menschen etwas beibringen.

Jetzt heißt es durchatmen, ankommen und einfach freuen auf das was kommt. An Wärme, Geborgenheit, aufregenden Erlebnissen und schönen Momenten. Hier ist keine Zeit für störende Gedanken und Problemen. Sondern die Zeit zu genießen.

Am Ende streichele ich meinem Pferd über die sanfte Nase, nehme es freudig in den Arm und schaue ihm direkt in die dunklen ruhigen Augen. Ich sage ihm Danke für sein Da sein, für dieses wunderbare Gefühl das sich nun in mir breit macht und mir wieder die Kraft gibt in die Welt hinauszutreten und zu sagen: da bin ich wieder!